Auktion ex opere - aus dem Werk

Wird in Kürze wieder gestartet!

In wechselndem Rhythmus entdecken Sie hier kleinere und größere Arbeiten aus BJK's Atelier. Innerhalb des angegebenen Zeitraums können diese Werke von Ihnen ersteigert werden.

 

Nutzen Sie für Ihr Gebot die E-Mail-Vorlage unter Kontakt. Sie erhalten umgehend eine Bestätigung mit dem aktuellen Gebot.

 

Ab sofort bis zum Sonntag, dem .... 2017, 24.00 Uhr können Gebote für die hier gezeigte Arbeit abgegeben werden.

Startpreis 0,- €

Wer am Ende das höchste Gebot für eine Arbeit abgegeben hat, erhält eine Bestätigungsmail mit den Kontodaten. Nach Zahlungseingang wird das Werk portofrei zugesandt oder es kann auch direkt im Atelier abgeholt werden.

 

Die bis 8. Mai 2016 eingestellte Zeichnung "BJK, Wirklichkeiten, Mischtechnik auf Papier, 15 x 11 cm, o.R." ist noch weiter zum regulären Preis von 90,- €  erhältlich.

Das bis 18. Dezember 2013 eingestellte Bild "BJK, M.A. trifft auf J.M., Zeichnung auf Molitor-Entwurf, 17 x 17 cm, o.R." ist nicht mehr erhältlich.

Das bis 18. Dezember 2013 eingestellte Bild "BJK, Fährenspähre, Acryl, Kreide auf Holz, 10 x 15 cm, o.R." ist nicht mehr erhältlich.

Die bis 15. Oktober 2013 eingestellte Fotografie "Venedigs Poesie der Schatten" ist nicht mehr erhältlich.

Das bis 15. September 2013 eingestellte Bild "Rührbutterfaß modernisiert II" ist nicht mehr erhältlich.

 

© Bernhard Jott Keller, alle Rechte vorbehalten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

September 2017

Kunst und Politik 

Neue Bilder - Serie. Soeben ist die erste Postkarte aus der Reihe erscheinen. Weitere werden folgen ....

Dezember 2016

Wiederverwertung statt Altpapier

Aus dieser Reihe sind soeben 4 Postkarten erschienen. Weitere werden folgen ...

November 2015

 

Büchersendung aus Berlin

 

Seinerzeit im Lichtjahr 19HUNDERT88  lud die "Ruine der Künste" in Berlin ein zur Teilnahme an einem Zeitprojekt: 365 ZEIT-AN-SAGEN. Ein Jahr lang hinterließen Künstler, Wissenschaftler, Schriftsteller, Esoteriker und Zeitnehmer Ansagen, Texte, Zitate, Musikstücke, Töne rund um die Uhr  auf einem Anrufbeantworter.

 

Jetzt nach 27 Jahren erlebt dieses Projekt seinen würdigen Abschluß im Rahmen einer Ausstellung mit Buch- und CD Präsentation. Zu sehen, bzw. zu hören  noch bis zum 31. Dezember 2015 in der

Ruine der Künste, Hittorfstraße 5, 14195 Berlin (Dahlem)

 

 http://home.snafu.de/ruine-kuenste.berlin/zeitansa.htm

 

 

Die Seite 101 zeigt den gesprochenen Beitrag von BJK                                           Das Cover der Dokumentation

Oktober 2015 bis Januar 2016

Geparkte Schatten (8-teilig), Fotografie auf Leinwand, 74 x 412 cm

Inzwischen in der Sammlung der Neuen Pinakothek, München

 

(links: Steingewächs, Objekt  von Silvia Jung-Wiesenmayer und eine Besucherin)

Seit 23. Oktober  2015 im Künstlerhaus Marktoberdorf zu sehen bis Sonntag, den 03. Januar 2016

Öffnungszeiten: Di bis Fr 15.00 - 18.00 und Sa und So 14.00 - 18.00 Uhr


August 2015

Zeichnungen außer der Reihe

Sommerzeichnung 1

Sommerzeichnung 2

Sommerzeichnung 3


Mai  Juni 2015

Gebrochene Linien, gebannte Schatten, getürmte Bögen

 

Bernhard Jott Keller, Fotografie - Gerd Kanz, Skulptur

26. April - 31. Mai 2015       Di - So 15 - 18 Uhr

 

Kunsthaus Villa Jaus, Fuggerstr. 7, 87561 Oberstdorf

 

Linien, Bögen, Schatten. Hier kreuzen sich die Wege der beiden Künstler: Bernhard Jott Keller sammelt ihre flüchtigen Erscheinungen auf Mauern, Wänden und Böden, wo immer er sie findet, mit Vorliebe in Venedig.

Gerd Kanz steht im Atelier und baut Bögen aus der Fantasie, raffiniert geschichtet und filigran in die Tiefe verschachtelt und lässt sie Türmen gleich in die Höhe wachsen. Bögen, die einzeln als Tor Einlass gewähren oder verwehren können und in der Reihe wie Arkaden wirken.

 

Achtung: Die Ausstellung war verlängert bis Do, den 4. Juni 2015

Schattten zweier Gondelbuge                                                                                                                                      Bogenturm

Dezember 2014

Nachklang der Türmerzeit


Unter dem Titel "Türmers Blicke" erschien in loser Folge eine Auswahl von Fotos als Postkarten.

Nutzen Sie für eine Bestellung die E-Mail-Vorlage unter Kontakt. Jede Postkarte kostet 1,- €, ab 10 Stück 0,80 € (mischen ist möglich). Das Set mit allen Postkarten zzgl. einer Überraschungskarte kostet 6,- € zzgl. Versandkosten.
Nutzen Sie für eine Bestellung die E-Mail-Vorlage unter Kontakt. Jede Postkarte kostet 1,- €, ab 10 Stück 0,80 € (mischen ist möglich). Das Set mit allen Postkarten zzgl. einer Überraschungskarte kostet 6,- € zzgl. Versandkosten.

18.Juli 2014 bis 10.August 2014

Artist in Residence

Türmer 2014 im Taubenturm zu Dießen am Ammersee

Worte von BJK auf der Abschiedsveranstaltung am 09.08.2014

 

"Zeit zum Türmen (so was wie abhauen)

Von meinem Vorgänger im Amt, dem Toni Kirchmair, wusste ich bereits, daß entgegen allen Gerüchten eine gute Nachbarschaft möglich ist.

So ist es und noch mehr. "Freiheit ist ein Zustand des Bewußtseins", so steht es in meinem Hemd,

einem Geschenk, welches ich trage, einem Wimmer-Hemd, entworfen von Ludwig Lehner und konfektioniert von Fa. Wimmer.

Als kleiner Hintergrund für alle, die nicht in Dießen einheimisch sind. Der Wimmer ist der Turm-Nachbar und wenn die Geschichten alle stimmen, dem Heimatverein sein größter Feind (das war sprachlich nicht falsch sondern bairisch) und mir inzwischen fast ein Freund. Die Karre schien vor langer Zeit schon unversöhnlich an die Wand gefahren. An dieser Wand wollt ich nicht landen. Nach Einblick jetzt auch in die andere Seite, versuche ich es dann mal so:

vom wahren Wimmer
doch eher wenig Schimmer.

Eine Versöhnung scheint hier unerbringlich aber nicht undenkbar, dazu müsste ich jedoch den Aufenthalt im Turm verlängern, was wiederum unmöglich ist, denn schon wartet ja die nächste Künstlerin vor der Tür.

Dem Ort Dießen bin ich seit Jahren verbunden nicht nur wegen vieler alter Freunde und Bekannten,

von denen ich so manche erstaunlicherweise kaum gesehen habe - bei der Menge an Lichtblicken

fiel das aber kaum ins Gewicht - sondern auch dank Thomas Raffs "Spaziergänge durch Dießen",

die vor kurzem in dritter Auflage erschienen sind und von Moritz Holfelder mit einem anregenden Klappentext versehen worden sind - so hatten wir uns übrigens kennengelernt seinerzeit

vor 8 Jahre anlässlich des Erscheinens der 2. Auflage.

In der aktuellen Ausgabe der Muntren Tuba, dem Mitteilungsheft des Vereins, war zu lesen

vom Stufen-Türmer. Heute weiß ich, was das in Wirklichkeit bedeutet. Hier für die Statistiker

die nackten Zahlen:

Ca. 22.000 Stufen in 22 Tagen
Ca. 770 Fotos, davon 49 im Turm zu sehen
25 Zeichnungen und eine Malerei
Ca. 60 kg Wasser in kleineren Dosen vom 1. in den 3. Stock
(sie wurden getrunken oder als Abwasser aus dem Fenster entsorgt)

Um alles etwas abzukürzen, nur noch ein paar Stichpunkte:

Segen Ortswechsel
Die anderen Blicke auf Dießen
Ideenflut
Elektrosmog, der stört den Schlaf - ein Märchen?
Nur noch 60 Liegestützen statt 120 und bald keine mehr?
Der aufgeschlossene Kramer (gemeint ist nicht der Kramer um die Ecke)
Butzallee Nr. 40
Prinz-Ludwig Straße Nr. 18
Gewürzkuchen aus Weicht
Beim Dichter in der Butzallee
Beim Simon am See
Heinzelmännchen aus Maderbichl

.....
Zum Ankommen zu lang, zum Bleiben zu kurz.

Als kritischer und nicht unbedingt gläubiger "Vogel" konnte selbst ich dem täglichen Blick

auf das Münster nicht widerstehn.

Und der tägliche Blick auf den See,
mei war der schee
und auch der sagt jetzt leider adee.

Noch Fragen?"

Lichtspiel am Münster 1, 2, Fotografie auf Wellpappe
Lichtspiel am Münster 1, 2, Fotografie auf Wellpappe

Vorstellung des gemeinsamen Buchprojektes:


Wie früher die Flüsse

Moritz Holfelder las Worte. Bernhard Jott Keller beamte Zeichnungen.

 

50 Texte treffen auf 50 Zeichnungen, mit einem Nachwort von M.H.

 

112 Seiten, 15 x 10,5 cm, farbig gedruckt auf Munken Pure, Fadenheftung, offener Buchrücken, limitierte, numerierte und handsignierte Auflage, davon 25 Exemplare als Vorzugsausgabe mit einem herausnehmbaren Original.

Rück- und Titelseite des Buches
Rück- und Titelseite des Buches

Blicke ins Buch ...

Immer im Blick, Acryl auf SZ auf Holz, entstanden im Taubenturm
Immer im Blick, Acryl auf SZ auf Holz, entstanden im Taubenturm

Der Forggenseegrund im März 2014

Nachthimmel über Dießen am Ammersee an Silvester 2013

Ausstellungen 2013

Berg. Mensch. Reduktion.

Bernhard Jott Keller - Bilder · Matthias Buchenberg - Skulpturen

 

Zuerst war der Berg. Dann kam der Mensch. Mit ihm entwickelte sich die Sprache mit all ihren abstrakten Begrifflichkeiten. Die Reduktion zum Beispiel, entlehnt im 16. Jahrhundert aus dem Lateinischen reducere (zurückziehen, -führen), wurde in der Kunst des 20. Jahrhunderts bis heute zu einem wesentlichen Merkmal vieler Kunstrichtungen.


Die Ausstellung spannt einen Bogen zwischen ausgewählten Werken von Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts (Otto Pippel, Ludwig von Senger u.a.) und zwei Künstlern aus der Jetzt - Zeit.


Muten die traditionellen Gemälde romantisch idyllisch an, proben die Bilder des Malers Bernhard Jott Keller die Auflösung in naturfremder Farbigkeit oder lassen die filigran aus Schweißdraht geflochtenen Hüllen des Bildhauers Matthias Buchenberg menschliche Ursprünge erahnen.

 
galerie.klosterhof@t-online.de, www.galerie-am-klosterhof.de

Oktober bis Dezember 2013

Blick in die Ausstellung...
Blick in die Ausstellung...
Venedigs Poesie der Schatten (Nr. 122), 150 x 200 cm
Venedigs Poesie der Schatten (Nr. 122), 150 x 200 cm

... war im Künstlerhaus Marktoberdorf zu sehen bis Sonntag, den 17.11.2013

Öffnungszeiten: Di, Mi, Do, Fr 15.00 - 18.00 und Sa, So 14.00 - 18.00

Kunstprojekte

Zeitensprünge (3)

... mit Schanzen


Planung und Umsetzung des Kunstprojektes von Matthias Buchenberg & Bernhard Jott Keller

wurden verschoben.

zum Download bitte auf das Bild klicken
zum Download bitte auf das Bild klicken